Bildende Kunst

Jürgen Ponto-Stiftung Kunst

In der bildenden Kunst verfolgt die Stiftung das Ziel, junge und weitgehend unbekannte bildende Künstlerinnen und Künstlern zu fördern, die am Beginn ihrer Karriere stehen. Leitend ist dabei die Vorstellung, solche kreativen Persönlichkeiten zu ermutigen, in deren Schaffen neue gestalterische Ansätze, das Potenzial zu einer eigenständigen Entwicklung sowie innovative Ideen erkennbar sind.

Stipendien

Seit 2003 reicht die Stiftung jährlich zwei Arbeitsstipendien aus, die ausgewählte Künstlerinnen und Künstler unabhängig von ihren Aufenthaltsorten über einen Zeitraum von zwölf Monaten unterstützen. Zusätzlich stellt die Stiftung ihren Stipendiaten einen Materialkostenzuschuss zur Verfügung. Den Abschluss eines Förderzeitraumes markieren Ausstellungen im Museum für Moderne Kunst ZOLLAMTMMK in Frankfurt am Main.

Seit 2016 kooperiert die Stiftung bei der Auswahl ihrer Stipendiaten mit jährlich wechselnden Kunsthochschulen.

Jürgen Ponto-Stiftung Bildende Kunst Jana de Jonge

Stipendiaten 2018/2019

Jana de Jonge, geboren 1991 in Amsterdam, seit 2013 Studium an der Staatliche Akademie der Bildende Künste Karlsruhe bei Matthias Bitzer, Daniel Roth, Skafte Kuhn und Marijke van Warmerdam.

2016 Preisträgerin der Jahresausstellung der Kunstakademie.

Momentan konzentriert sie sich auf Musik, Sound-Art und Low-Budget-Magazine. Ihr erstes Album erschien im Herbst 2018 bei Tortellini Records.

Steffen Straub, geboren 1989 in Biberach/Riß, Studium bei Tatjana Doll, Manfred Peckl, Matthias Bitzer und Erwin Gross an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe, Abschluss 2018.

Ausgebildeter Grafiker seit 2010, Förderpreis für Grafik der Stadt Senden 2013.

Lebt und arbeitet in Berlin.

Jürgen Ponto-Stiftung Steffen Schraub

Jurymitglieder

• Dr. h. c. Ingrid Mössinger, Fachkuratorin Bildende Kunst der Jürgen Ponto-Stiftung
• Prof. Daniel Roth, Prorektor Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe
• Dr. Mario Kramer, Sammlungsleiter MMK Museum für Moderne Kunst, Frankfurt am Main
• Ralf Suermann, Vorstand Jürgen Ponto-Stiftung, beratend, ohne Stimmrecht

Fokus Junge Kunst

Jungen bildenden Künstlern außerhalb der bekannten Kunstmetropolen zu mehr Bekanntheit zu verhelfen, ist die Idee hinter dem Förderprogramm „Fokus Junge Kunst“.

2011 im thüringischen Altenburg gestartet, haben jeweils bis zu vier Künstler aus einer bestimmten Region Deutschlands die Möglichkeit,  ihre Werke im Rahmen einer Gemeinschaftsausstellung der Öffentlichkeit zu präsentieren. Ausstellungsort ist jeweils ein renommiertes Museum oder eine Kunsthalle in der entsprechenden Region. In Altenburg zum Beispiel war es das Lindenau-Museum.

Ausstellung 2017

Das Förderprogramm „Fokus Junge Kunst“ gastierte 2017 in der Kunsthalle Bremen. Vom 9. Dezember 2017 bis zum 18. März 2018 zeigten Amina Brotz, Conor Gilligan, Matthias Ruthenberg und Michael Schmid auf Einladung der Jürgen Ponto-Stiftung neue Arbeiten in einer gemeinsamen Ausstellung. Darüber hinaus hat jeder Künstler einen eigenen Katalog produziert. In Kooperation mit der Kunsthalle Bremen.

Jürgen Ponto-Stiftung Bildende Künste
Jürgen Ponto-Stiftung Fokus Junge Kunst
Jürgen Ponto-Stiftung Bildende Künste
Jürgen Ponto-Stiftung Bildende Künste
Jürgen Ponto-Stiftung Bildende Künste
Jürgen Ponto-Stiftung Bildende Künste
Jürgen Ponto-Stiftung Bildende Künste
Jürgen Ponto-Stiftung Bildende Künste

Museum für Moderne Kunst

Eine eigene Ausstellungsfläche für ihre Stipendiaten hält die Jürgen Ponto-Stiftung im Museum für Moderne Kunst ZOLLAMTMMK in Frankfurt am Main bereit. Auf rund 300 Quadratmetern haben die Stipendiaten eine Gelegenheit, ihre künstlerischen Positionen einem breiteren Publikum vorzustellen.

Seit 2007 realisieren das Museum für Moderne Kunst und die Jürgen Ponto-Stiftung regelmäßig gemeinsame Projekte. So fördert die Stiftung mehrmals im Jahr im ZOLLAMTMMK die Ausstellung eines jungen, internationalen Künstlers, dessen Werk in Deutschland noch weitgehend unbekannt ist.

Museum für Moderne Kunst >